Am 23. März wird von 17.00 bis 19.00 Uhr eine Demonstration in der Hauptstraße der Kreisstadt stattfinden. Die SPD will mit ihrem Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration für saubere Luft und weniger Verkehrslärm in Starnberg ein Zeichen setzen. Warum gerade jetzt? Die Koalition aus SPD und CDU/CSU  hat in diesen Tagen in Berlin vereinbart, dass durch den Bund in den Jahren 2015 bis 2018 zusätzlich 4,35 Mrd. Euro für Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur bereit gestellt werden. Diese Mittel werden natürlich nur zum Teil nach Bayern fließen und nicht nur in Straßenprojekte, sondern auch in Schienenwege, Wasserstraßen und in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Ob die Zusage von Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) hält, den Tunnel in Starnberg zu finanzieren, ist offen. Aus Sicht der SPD sucht er nach Ausreden, um aus der Verkehrsentlastung für Starnberg aussteigen und das Geld an anderer Stelle ausgeben zu können. „Wir haben die Sorge, dass Starnberg am Ende völlig leer ausgeht“, sagt Stellvertretender Landrat Tim Weidner. „Hier sollte niemand versuchen, uns Sand in die Augen zu sträuen. Umso mehr kommt es jetzt darauf an, dass Starnberg auf seine Lage aufmerksam macht. Wir brauchen mehr Aktionen, damit wir in Berlin gehört werden“, so Weidner. Deshalb das Motto und gemeinsame Aufruf von SPD, CSU, UWG und Grünen zur Veranstaltung: „Wir haben das Nichtstun satt! Saubere Luft in Starnberg“. Gesundheit ist ein hohes Gut, deshalb: Machen Sie mit!

1 Kommentar
  1. Beckmann
    Beckmann sagte:

    Hallo,
    ich vermisse nur ein wenig die fachlichen Fragen in der Motorendiskussion.
    ich bin Motoreningenieur von der Exzellenzuni und werde bislang hier gar nicht gefragt.
    Es wäre doch sinnvoll, fachliche Expertise für die Findung der richtigen Entscheidungen zu verwenden, und im Bund macht die SPD ja viel Legislativarbeit. Also ich stünde zur Verfügung für Auskünfte, bin aber der Forschertyp, was bedeutet, dass ich immer gleich sage, was noch unklar ist. Das müssen Forscher tun, da diese Fragen ja Arbeit erfordern. Dafür müssen sie erst einmal konkret formuliert werden, was wiederum erfordert, die Unklarheit einzugestehen. Ich weiß, wieviel Arbeit das ist und sehe Ihnen nicht nach, wenn man dazu nicht kommt (ich wiederum freue mich, wenn meine Kommentare veröffentlicht werden, und nicht gelöscht- das will Jeder, weiß ich auch). Man kann mich ja fragen, wenn man Auskunft möchte. Nur nicht, dass es nachher wieder heißt, Fachkräftemangel.
    „Mich vorher fragen heißt Geld und Zeit sparen“.
    (Lido Iacocca, der legendäre US- Autoboss ermutigte übrigens bereits in den 80er Jahren zum Schreiben von Leserbriefen, das ist nicht etwa die Idee meiner Wenigkeit).
    Die SPD ist groß genug, um Facherexpertise für die Aufgaben der Bundes- und Europapolitik anzusammeln und tut das auch, daher wende ich mich mit dem Angebot (Motorentecvhnik und Auswirkung auf die Gesundheit) an Sie, die SPD, quasi für Nachschub in Expertise! Soviel auch zu meiner Legitimation für meinen Post zu der Demo (auch wenn der schon älter ist). Also, bitte meine Posts veröffentlichen, und mich fachlich zu obigem Thema fragen, wenn Sie das möchten.
    Mit freundlichem Gruß und weiterhin viel Schaffenskraft
    Beckmann
    MUC

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.