Auf dem Landesparteitag der bayerischen SPD am vergangenen Wochenende in Augsburg wurde deutlich, dass der DGB zwar politisch neutral ist, dass aber SPD und Gewerkschaften bei vielen Zielen übereinstimmen. Bayerns DGB-Chef Matthias Jena forderte in seiner Rede einen gesetzlichen Mindestlohn, die Bekämpfung des Mißbrauchs von Leiharbeit und die Eindämmung von Werkverträgen. Zudem soll es ein bayerisches Vergabe- und Tariftreuegesetz geben. Das beschlossene Regierungsprogramm der SPD zeigt die inhaltliche Deckungsgleichheit mit dem DGB. „Faire Arbeitsbedingungen und einen echten Mindestlohn wird es nur mit der SPD und Christian Ude als Ministerpräsidenten geben“, so Tim Weidner, langjähriger Betriebsrat im privaten Bankgewerbe.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.